Ursula Geist

Ursula Geist

geb. Nessel
* 14.09.1951 in Hanau
† 31.05.2011
Erstellt von Manfred Geist

9.006.689 Besuche

Kondolenzen (470)

Sie können das Kondolenzbuch nutzen, um den Angehörigen Ihr Beileid zu bekunden, Ihrer eigenen Trauer Ausdruck zu verleihen oder um dem Verstorbenen einige letzte Worte des Abschieds mitzugeben.

Kondolenz

. . . so bleiben wir uns ewig nah.

31.05.2020 um 09:23 Uhr von Manfred Geist

Nur deine Seele ist noch da,

fest verankert tief in mir,

so bist du mir für immer nah,

doch körperlich, da fehlst du mir.

 

Deine Liebe, deine Wärme,

dein Lachen, deine Zuversicht,

davon ich immerfort noch schwärme.

Ich sehe dich im hellen Licht,

 

wie du, befreit von allen Plagen,

mir glücklich beide Hände reichst,

nur kannst du nichts mehr zu mir sagen,

doch nie von meiner Seite weichst.

 

Noch immer bist du Teil von mir,

ich spür’ es deutlich, du bist da,

so wie ich immer auch bei dir,

so bleiben wir uns ewig nah.

 

Unbekannt

Kondolenz

Wenn Engel einsam sind

24.05.2020 um 08:51 Uhr von Manfred Geist

Wenn Engel einsam sind in ihren Kreisen,

dann gehen sie von Zeit zu Zeit auf Reisen.

Sie suchen auf der ganzen Welt nach ihresgleichen,

nach Engeln, die in Menschgestalt durchs Leben streichen.

Sie nehmen diese mit zu sich nach Haus

für uns sieht das Verschwinden dann wie sterben aus.

 

Unbekannt

Kondolenz

Tränen

17.05.2020 um 09:23 Uhr von Manfred Geist

Ich spüre wie sie raus wollen,

versuche sie zu unterdrücken,

nicht weinen, nicht weinen,

doch es geht nicht.

 

Ich spüre wie sie kommen,

schnell die Augen zukneifen,

nicht weinen, nicht weinen,

doch es geht nicht.

 

Langsam rollt die erste Träne

über mein Gesicht,

nicht weinen, nicht weinen,

doch es geht nicht.

 

Und noch eine, und noch eine,

immer mehr werden es,

nicht weinen, nicht weinen,

doch es geht nicht.

 

Mein Blick wird verschwommen,

geschwind wische ich über meine Augen,

nicht weinen, nicht weinen,

doch es geht nicht.

 

Immer neue Tränen kommen,

immer mehr und mehr,

ich halt es nicht mehr aus,

ich lass ihnen freien Lauf,

weinen, weinen, einfach weinen.

 

Andrea Bachmann

Kondolenz

Die Fortsetzung der Liebe

10.05.2020 um 08:46 Uhr von Manfred Geist

Man weiß,
das die akute Trauer nach solch einem Verlust ablaufen wird,
aber man wird ungetröstet bleiben,
nie Ersatz finden.

Alles, was an seine Stelle rückt,
und wenn es sie auch ganz ausfüllen sollte,
bleibt doch etwas anderes.

Und eigentlich ist es recht so.
Das ist die einzige Art,
die Liebe fortzusetzen.

Sigmund Freud

Kondolenz

. . . von uns selbst

03.05.2020 um 09:49 Uhr von Manfred Geist

Wenn wir etwas verlieren
was in unseren Herzen wohnte
das uns zutiefst berührte
und zu uns gehörte
dann verlieren wir viel
von uns selbst.

Wenn wir etwas hergeben müssen
mit dem wir eng verbunden waren
an dem wir litten und uns freuten
dann verlässt uns ein Teil
von uns selbst.

Auch wenn das Verlorene verloren bleibt
geht nichts von der Liebe verloren
der wir uns hingegeben haben.

Petra Stadtfeld

Weitere laden...